2019 – kurze Runde übers Furkajoch

oder, Furkajoch die Vierte…

Seit meine Partnerin mit mir auf dem Motorrad mitfährt, wollte ich schon ein paar Mal eine Tour übers Furkajoch machen. Einmal war der Pass leider noch geschlossen und zweimal sah das Wetter bei uns gut aus, in den Höhen waren dann aber bereits Gewitterzellen.

Diesmal was das Wetter eher bewölkt, angenehme 20 Grad und kein Regen angesagt, somit nahmen wir den Pass ein viertes Mal ins Visier und es sollte klappen…

2019 – Piemont Tour

oder warum die Assietta nicht gefahren wurde…

oder warum Motorradfahren auch körperlich anstrengend sein kann….

Schon lange nicht mehr gemacht, wollte ich dieses Jahr wieder einmal für mehrere Tage auf Motorradtour gehen. Mit der Partnerin machte ich aus, dass ich eigenen Urlaub nehmen würde. Da sie jedoch am verlängerten Wochenende vom 1. August arbeiten musste, nutzte ich die vier Tage für eine Tour.

Ursprünglich dachte ich an eine mir eher bekannte Runde in Richtung Österreich/Südtirol. Die Wettervorhersagen waren sprachen eher dagegen, so dass ich mich spontan in eine andere Region umschaute. Wieder einmal auf Videos von der Assietta Kammstrasse gestossen war eine Idee geboren…

2007 – Österreich Tour

Nach den ersten Erfahrungen im Mai 2007 bestellte ich bald ein Kofferset für mein Motorrad um die Handhabung mit dem Gepäck zu vereinfachen.

Auf meiner ersten einwöchigen Tour sollte es wieder über Wien gehen, da diesmal die Senioren ihre Minigolf-EM dort hatten. Der Weg war diesmal aber vielfältiger und das einzige was ich vorgebucht hatte, war die Jugendherberge in Tulln.

aus dem Gedächtnis und anhand der Fotos rekonstruierte Route

2007 – erste Tour im Ausland

Im Mai 2007 war es soweit und ich plante meine erste grössere Motorradtour im Ausland, nachdem ich im 2006 die Prüfung bestanden hatte. Ziel sollte Wien sein, da dort einige Kollegen an einem grösseren Minigolf Turnier teilnahmen.

Mein Motorrad hatte noch kein Gepäcksystem (ausser Topcase) so dass ich mich erst einmal mit einer Gepäckrolle beholfen habe:

Die Tour führte relativ direkt bis Tulln in die Jugendherberge. Nur ab und an wich ich von der Autobahn ab um nicht zuuu viel Zeit zu verlieren:

aus dem Gedächtnis und anhand der Fotos rekonstruierte Route