2019 – Sommer-/Herbstferien im Val Müstair

Anfahrt/Aufbau
In diesem Jahr entschieden wir uns, den Sommerurlaub schon Richtung Herbst zu verlegen, so dass wir uns Mitte September mit dem Gespann auf den Weg in die Südostschweiz machten.
Um die grössere Passfahrten zu vermeiden, entschied ich mich für die Route via Arlbergtunnel, Landeck, Reschenpass um nach Müstair zu gelangen.
Mit einer kurzen Pause kamen wir im Laufe des Nachmittags entspannt an und konnten uns sogleich auch einen Platz aussuchen. Unsere Nachbarn halfen schnell beim Rangieren des Wohnwagens und nachdem das Vorzelt aufgestellt war (diesmal ohne Probleme), durften wir feststellen, dass die Parzelle doppelt so gross war wie angenommen. Soweit so gut, somit hatten wir einen geräumigen Parkplatz für das Auto.


So halb fertig eingeräumt suchten wir noch schnell eine Einkaufsmöglichkeit auf um den Vorrat aufzustocken. Die erste Nacht konnte kommen.

Projekt WoWa – Wäscheleine

Während unseren ersten Reisen mit dem Wohnwagen haben wir festgestellt, dass eine Wäscheleine ganz praktikabel wäre.
Eine Wäschespinne wollten wir jedoch nicht mitnehmen und extra was anschaffen war auch doof. Beim „grossen O“ in Holland haben wir dann eine Konstruktion gesehen, welche ich dann auch nachzubauen plante.

Die Konstruktion besteht aus zwei Holzhaltern, welche bei den Wohnwagen-Griffen eingehängt werden. Die Wäscheleine kommt dann dazwischen:

Sommerurlaub 2018 / Camping Pinzgau

Als wir uns im Sommer 2017 für einen Wohnwagen entschieden haben, überlegten wir uns auch wohin uns die erste grössere Reise führen sollte. Da uns das Woferlgut in Bruck a.d.Glocknerstrasse und die Region gut gefallen hat, wollten wir nochmals dahin – einfach diesmal mit Wohnwagen und nicht mehr mit Zelt.

Wir hofften auch auf etwas mehr Wetterglück als wir diesmal die Zeit vor der Tortour nutzen wollten. So fuhren wir in der Nacht vom 1. August Richtung Tirol los. Die Fahrt war soweit ohne Vorkommnisse und konnten schon vor dem Mittag unseren Stellplatz (den gleichen wie 2017) beziehen.

Das neue Alu-Zeltgestänge sowie die Arbeiten an der Keder haben sich bezahlt gemacht und das Vorzelt stand diesmal wie geschmiert.

Unser Urlaub bestand diesmal wirklich hauptsächlich aus Erholung in den neuen Badewelten vom Camping, vielen Massagestunden bei Ramona und div. Wanderungen zu den Kapruner Stauseen, ins Käfertal, dem Wildtierpark Ferleiten, dem Bogenpark Kohlschnait oder einfach rund um den Campingplatz.

Pfingsten 2018 / spontaner Kurzurlaub

Nach unserem ersten Kurzurlaub an Auffahrt waren wir richtig in Camping-Laune.
Da der Schichtplan meiner Partnerin gutes verhiess, packten wir spontan unsere Sachen und fuhren am Pfingstsamstag in der Früh zum Naturcamping Titisee. Dieser war in mehrerer Hinsicht anders als wir es bisher kannten:
– Reservationen wurden keine angenommen
– Parzellenzuweisung gab es nicht
– Naturboden ist definitiv anders als präparierte Parzellen
– die Einrichtungen waren sehr schlicht und ohne Luxus

Dies will ich nun aber auf keinen Fall negativ dastehen lassen!

Auffahrt 2018 / erste Reise mit dem Wohnwagen

Über die Auffahrtstage 2018 sollte es nun soweit sein. Unsere erste Reise mit dem renovierten Wohnwagen stand bevor.
Die hoch priorisierten Arbeiten waren alle abgeschlossen und unser Stellplatz auf dem Camping Via Claudia in Lechbruck war reserviert. Das Auto habe ich bereits am Vorabend geladen und da kam auch seit der Übernahme des Wohnwagens das erste Mal das Vorzelt wieder aus seinem Verlies im Keller.
Leider hat auch dieses über den Winter nicht an Gewicht verloren…