2019 – kurze Runde übers Furkajoch

oder, Furkajoch die Vierte…

Seit meine Partnerin mit mir auf dem Motorrad mitfährt, wollte ich schon ein paar Mal eine Tour übers Furkajoch machen. Einmal war der Pass leider noch geschlossen und zweimal sah das Wetter bei uns gut aus, in den Höhen waren dann aber bereits Gewitterzellen.

Diesmal was das Wetter eher bewölkt, angenehme 20 Grad und kein Regen angesagt, somit nahmen wir den Pass ein viertes Mal ins Visier und es sollte klappen…

Die ersten Kilometer absolvierten wir auf der Autobahn ins Rheintal. Via Kriessern, Montlingen, Koblach, Klaus/Weiler, Zwischenwasser gelangten wir zum Start ins Furkajoch.

Verkehrsmässig war es angenehm und auch nach den zig Kurven hoch fanden wir ein überschaubar besuchtes Restaurant vor. Nach einer Pause ging es Richtung Damüls weiter um gleich wieder via Faschinajoch zurück ins Rheintal zu steuern. Anstatt direkt fuhren wir via Dünserberg nach Rankweil, kauften noch kurz fürs Wochenende ein und dann ging es auf direktem Weg nach Meiningen, Oberriet und wieder auf die Autobahn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 14 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.