Projekt WoWa – Einbau Dampfabzugshaube

Zum Gesamtprojekt gehörte auch eine Dampfabzugshaube für die Küchenzeile. Die Vorbesitzer hatten diese nicht genutzt, weil sich die Gerüche dann im Wohnwagen hielten. Für uns sollte deshalb der Abzug zwei Zwecke erfüllen. Einerseits sollte dieser mittels Deckenventilator die Kochgerüche und -dämpfe schnellst möglichst aus dem Innenraum absaugen und weiter bietet die integrierte Leuchte ein brauchbares Arbeitslicht.

Da es am ersten Tag des Einbaus nasses Wetter war, konzentrierte ich mich auf die Innenarbeiten. Als erstes musste der Oberschrank für die Haube vorbereitet werden. Dazu entfernte ich den entsprechenden Vorsatz an der Zierleiste oberhalb der Kocher. Anschliessend konnte das Loch für den Abzug in den Schrankboden gesägt werden:

Angesägte Zierleiste

ausgesägte Zierleiste

Loch für den Abzug

Nach der Montage der Abzugshaube kam es zur ersten Modifikation. Original wird das Produkt mit Halogen-Leuchtmittel ausgeliefert. Diese habe ich dann mit bereits bestellten LED-Leuchtmitteln ausgetauscht. So sparen wir Strom, jedoch haben wir die Dimm-Funktion verloren – ein Verlust der verkraftbar ist.

Montierte Abzugshaube

zwei verschiedene Leuchtmittel

beides LED

Funktionskontrolle LED

Da die abgesaugte Luft nicht nur in den Schrank sondern schlussendlich rausgeblasen werden soll, musste ich den Schrank-Zwischenboden auch anpassen. Dazu habe ich ein passendes Stück heraus gesägt:

Markierung für Lüftungsschlauch

Angepasster Zwischenboden

Der Abzugsschlauch war dann auch relativ einfach an der Haube montiert und auch erste Stromleitungen wurden für die Funktionskontrolle verlegt. Um die technische Installation ein wenig zu verbergen, kreierte ich einen ersten Entwurf einer Abdeckung. Diese soll in einem weiteren Schritt noch ein wenig optisch optimiert werden:

Lüftungsschlauch und provisorische Elektrik

erste Abdeckung

Gestern war dann das Wetter zwar kalt aber trocken. So machte ich mich an die Montage des Lüfters. Die Position war zwar schnell klar, nur dem Eis gefiel es da auch noch. So musste das Dach erst einmal von diesem befreit werden:

Dach mit Eis

Eisfreie Stelle

Anschliessend konnte nach einer Prüfung nach Balken und Stromleitungen von innen eine Positionsbohrung vorgenommen werden. Anhand dieser wurde auf dem Dach die Sägemarkierung angebracht und das Loch ausgesägt:

Positionsbohrung

Sägemarkierung Freihandstil

Ausgesägtes Loch im Dach

Nun konnte man den Lüftungspilz der Anleitung entsprechend montiert werden. Alle notwendigen Bauteile inkl. Gummiring und Schrauben wurden hier mitgeliefert:

Lüftungspilz mit Gummidichtung

Montierter nackter Pilz

innere Lüftungsabdeckung

äussere Abdeckung

fertig montierter Lüftungspilz

Danach musste man innen die Verkabelung vornehmen und mittels Kabelbindern und -kanal noch ein wenig sauber gestalten. Der erste Probelauf war noch nicht ganz wie gewünscht. Der Ventilator hatte ein wenig (gewünschtes) Spiel und kratzte immer wieder an der Abdeckung. Nach dem sprichwörtlich letzten Schliff lief dies dann auch ohne Störgeräusche, so dass der Schlauch montiert werden konnte:

erste Verkabelung

sauber verlegte Verkabelung

montierter Lüftungsschlauch

Zu guter Letzt kam der Zwischenboden und die „wunderschöne“ Abdeckung wieder rein:

Lüftungsschlauch mit präpariertem Zwischenboden

erste provisorische Abdeckung

Dampfabzugshaube mit montiertem Filter

Dampfabzugshaube Arbeitsansicht

Mit der Montage des Filters wäre der Einbau soweit abgeschlossen. Nun fehlen nur noch zwei optisch ansprechende Abdeckungen innerhalb des Oberschrankes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.