USA 2016 / Roadtrip, Sequoia Nationalpark

Von Monterey wäre es nur noch ein Katzensprung nach San Francisco gewesen, doch wir hatten andere Pläne.

So fuhren wir wieder ins Landesinnere und ein wenig in den Süden. Die nächsten Tage wollten wir in der Sierra Nevada verbringen. Das Ziel des heutigen Tages war ein Besuch des Sequoia Nationalparks im Süden der Gebirgskette.

Der Name ist wahrscheinlich nicht so geläufig, aber die Bewohner des gleichen sind umso bekannter. Während im Tal kaum Bäume wachsen, werden diese immer grösser, je weiter man die Bergstrasse im Nationalpark erklimmt. Und plötzlich ist man unter ihnen… Mammutbäume so weit das Auge reicht. Würde man einfach nur ein Foto machen, käme die Grösse nicht wirklich rüber. Steht jedoch eine Person daneben, man hat einen Tannzapfen in der Hand oder man fährt mit einem Auto gar durch einen herausgesägten Tunnel, dann werden einem die Dimensionen erst so richtig bewusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.